Rahmenplan für Spinelli verabschiedet

Alternative dezentrale Energien. Neue Speichertechnologien. Favorisierung von Bauweisen unter der Verwendung von Holz. Reduzierung des Stellplatzschlüssels, dafür eine Infrastruktur für autofreie Mobilität.

Für die Autos, die trotzdem gebraucht werden, Hochgaragen mit flexibel anmietbaren Stellplätzen statt baukostentreibender Tiefgaragenplätze für BewohnerInnen, die gar kein Auto haben.

Augenmerk auf gemeinschaftliche Wohnprojekte mit neuen Wohnformen, in den Stadtteil hineinwirkend, in Selbstverwaltung der MieterInnen, unkündbar, nachhaltig.

Und natürlich die erste Anwendung des 12-Punkte Programms mit einer 30%igen Sozialquote.

Wir sind sehr zufrieden mit den Stadtplanern der Stadt Mannheim, die konsequent und mutig auf Spinelli das umgesetzt haben, womit wir uns in den letzten Jahren in allen möglichen Gremien des Konversionsprozesses beständig mit eingebracht haben.

Gestern hat der Gemeinderat den Rahmenplan Spinelli verabschiedet.

Zwar benötigte es dazu einen Deal mit der CDU, relativ viel innerstädtische Fläche wird dadurch für Einfamilienhäuschen verschenkt!
Auch wurde die Gesamtzahl der entstehenden Wohnungen deutlich gesenkt.
Es gibt auch noch keine innovativen Neuerungen in Bezug auf dauerhafte Bindungen oder einen städtischen nachhaltigen Grundstückspool.

Immerhin werden durch die Quote ca. 500 bezahlbare Wohnungen  auf Spinelli entstehen. Ein kleiner Anfang!

Und immerhin 6% bis fast zu einem Zehntel davon – je nach Betrachtungsweise – bauen wir bei MAvanti!!

Mal sehen, wie es gelingt, zusammen mit der Verwaltung tatsächlich die Ziele zu erreichen.

Der ganze Rahmenplan zu Nachlesen ist hier zu finden:

Stadt Mannheim , Recherche Vorlagen, Vorlage V483/2018 , Spinelli Anlage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.